Grundwasserschutz ist Naturschutz - und umgekehrt!

Grundwasserschutz und Naturschutz gehören immer eng zusammen - nur eine intakte Umwelt "liefert" gutes Grundwasser aus dem wir, der WTL, gutes Trinkwasser "machen" können!

Wer Wasser nutzt, sei es zum trinken, für ein ausgiebiges Bad oder zum Planschen im Garten braucht kein schlechtes Gewissen zu haben.

Wie bereits erwähnt, sind wir in Deutschland relativ gesehen "reich" an nutzbaren Süßwasser. Trotzdem sollten wir Wasser "nachhaltig" und mit Bedacht nutzen, damit auch nachfolgende Generationen von unserem Wasserreichtum profitieren können.

Gewusst wie, heißt es beim Wasserverbrauch und das sollten schon unsere "Kleinsten" lernen! Daher haben die Wasserversorgungsunternehmen in Deutschland unter dem Motto "Wasser macht Schule" Informationen zum Thema Wasser allgemein sowie zur Wasserversorgung und Abwasserentsorgung zusammengestellt. Die in Kooperation mit Fachleuten aus Schule und Wasserwirtschaft erarbeiteten Materialien sind für Erzieher und Lehrer eine gute Unterstützung (mehr dazu im Bereich "KIDS" => "Informationen für Schulen").

Trinkwasserschutz - Sie haben es in der Hand!

Grundvoraussetzung für eine einwandfreie Trinkwasserversorgung ist der Schutz unserer Gewässer. "Unkrautfrei ohne Reue" – so lautet der Titel eines Infoblattes zum Gewässerschutz.
Hier werden Alternativen zum "chemischen Nahkampf" in Haus und Garten aufgezeigt. Nur bei konsequentem Schutz unserer Gewässer - unter anderem vor Pflanzenschutzmitteln - können die Wasserwerke ohne hohen technischen Aufwand aus Flüssen, Seen und Grundwasser bestes Trinkwasser gewinnen. Sie als Verbraucher haben einen entscheidenden Einfluss darauf, dass Pflanzenschutzmittel nicht in den Wasserkreislauf gelangen.